Eingang
Das Institut

Das Institut für interkulturelle Kommunikation e.V. Berlin wurde 2017 als eigenständige Institution gegründet, nachdem es über 25 Jahre im Gesamtverband IIK e.V. arbeitete. Es stellt sich vornehmlich das Ziel, Menschen mit Migrationshintergrund und Geflüchteten die deutsche Sprache und Werte  zu vermitteln, die ihnen eine aktive Teilhabe an der Gesellschaft ermöglichen.
Das zweite Praxisfeld des Instituts umfasst die Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften, die in den Integrations-, Orientierungs-, berufsbezogenen und anderen Sprachkursen tätig sind. In den Zusatzqualifikationen des BAMF erwerben die Teilnehmenden die entsprechende Lehrbefähigung für diese Unterrichte.
 

Zur Geschichte

Das IIK in Berlin feierte im Jahre 2017 sein 25jähriges Bestehen und konnte dabei auf eine quantitativ wie qualitativ erfolgreiche Entwicklung zurückblicken. 1991 in Jena unter Leitung von Prof. Dr. habil. Gerhard Wazel /https://de.wikipedia.org/wiki/Wazel/ gegründet, blieb das IIK e.V. nicht auf den Gründungsort beschränkt, sondern erschloss sich weitere Standorte in Ansbach, Berlin, Erfurt, Weimar.

Die ersten 20 Jahre sind in dem Band „Theorie und Praxis des DaF- und DaZ-Unterrichts heute – 20 Jahre Institut für Interkulturelle Kommunikation e.V.“ aufschlussreich dokumentiert. Das Buch, von Prof. Dr. Wazel und Dr. Hahn/ http://www.imed-komm.eu/martin_hahn/ herausgegeben, erschien 2011 im Peter Lang Verlag.
Dr. Martin Hahn, der Co-Herausgeber und einer der Autoren, leitete bis Ende 2017 den Standort Berlin, der sich in Konkurrenz mit nicht wenigen Mitbewerbern in Berlin durchgesetzt hat und zu einer anerkannten Institution der Förderung des DaZ- und DaF-Unterrichts geworden ist.
Zu den Hauptbetätigungsfeldern gehörten zum einen der vielgestaltige DaF- und DaZ-Unterricht auf allen Stufen und zum anderen die Fort- und Weiterbildung von DaZ-Lehrkräften. Zugleich entwickelte sich das IIK zum Prüfungsstandort (Telc, TestDaF u.a.). Von Anfang an wurde am IIK Wert auf didaktisch-methodische Forschung und Entwicklung effizienter Unterrichtsmaterialien gelegt. Der genannte Band ist ein Ausdruck dafür, die Publikationsliste von Mitarbeiter*innen / http://www.iik.de ein weiterer. Schwerpunkte waren und sind Multimedia, Blended Learning, berufsorientierter Sprachunterricht, interkulturelle Kommunikation u.a.m. Besonders hervorzuheben ist weiterhin die Mitarbeit des IIK an EU-Bildungsprogrammen.

Kurz nach dem Jubiläumsjahr erfolgte die Ausgliederung des IIK e.V. Berlin im Interesse einer stärkeren Regionalisierung und damit einer gezielteren Anpassung an länderspezifische Bedingungen in Berlin aus dem Gesamtverband des IIK. Trotz der Verselbständigung blieb und bleibt das IIK e.V. Berlin mit dem IIK e.V. verbunden, wobei die Kooperation auch in einem Vertrag festgeschrieben ist. So bietet das IIK e.V. auf seinem Webportal adressatenspezifische Lehr- und Lernmaterialien kostenlos online an, z. B. Deutsch für ausländische Pflegekräfte, Deutsch für ausländische Ärzte das IIK e.V. Berlin  Fort- und Weiterbildungsprogramme, Erfahrungen aus der eigenen Praxis in Gestalt von Tipps, Anregungen aus Hospitationen, Humor im Fremdsprachenunterricht u.a.m. an.

Kursorte

Kursort

Institut für Interkulturelle Kommunikation e.V. Berlin

Herzbergstraße 87-99
10365 Berlin

Telefon: +49 30 5539 7070
Fax: +49 30 5539 7071
E-Mail: info [at] iik.berlin

Nebenstelle

Herzbergstraße 33 – 34
10365 Berlin
M8 - Herzbergstr. / Industriegebiet